... ich mein Kind taufen lassen möchte?

Wir beglückwünschen Sie zur Geburt Ihres Kindes!

Voraussetzung für die Taufe eines Kindes ist der Glaube der Eltern und Paten.
Die Taufe findet üblicherweise in der Gemeinde statt, in der Sie derzeit leben. In Ihrem Gemeindebüro vor Ort können Sie die Taufe anmelden. Bitte bringen Sie dazu eine Geburtsurkunde mit.

Weitere Informationen zu möglichen Taufterminen, zur Patenschaft und zu allen anderen Fragen, die Ihnen wichtig sind, erhalten Sie in den Gemeindebüros, im Pfarrbüro und beim direkten Gespräch mit Priestern und Seelsorger/inne/n.

 

 

 

... ich selbst getauft werden möchte?

Jugendliche ab 14 Jahren und Erwachsene, die keine Taufe empfangen haben, nun aber Mitglied der Kirche werden möchten, können sich mit diesem Wunsch direkt an eine/n Seelsorger/in wenden oder in einem unserer Büros anrufen. Wir vermitteln Ihnen sofort den Kontakt zu einem Priester, der mit Ihnen nach dem für Sie besten Weg zur Taufe sucht.

 

 

 

... mein Kind die Erstkommunion feiern möchte?

In unserer Pfarrei beginnt die Vorbereitung auf die Erstkommunion, wenn die Kinder im 3. Schuljahr sind. Vor den Sommerferien schreiben wir dazu alle Familien an, soweit wir deren Daten haben, und laden zu einem Informationsabend ein, bei dem wir unseren Weg der Vorbereitung vorstellen.

Wenn Ihr Kind keine der Grundschulen in unserer Pfarrei besucht oder wenn Sie nicht auf dem Pfarrgebiet wohnen, Ihr Kind aber dennoch in einer der Gemeinden unserer Pfarrei an der Erstkommunion teilnehmen soll, nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf. Das gilt auch dann, wenn Ihr Kind bisher noch nicht getauft ist.

Die Vorbereitungszeit mit wöchentlichen Gruppenstunden für die Kinder, der Hl. messe am Sonntag und der Erstbeichte dauert vom Herbst bis zum Erstkommuniontag. Die Feier der Erstkommunion findet in unseren Kirchen an aufeinanderfolgenden Sonntagen ab Ostern statt. Die konkreten Termine ändern sich daher jedes Jahr.

 

... wir heiraten möchten?

Wenn Mann und Frau sich das Sakrament der Ehe spenden stellen sie ihren gemeinsamen Lebensweg unter den Schutz Gottes.

Bitte rufen Sie in einem unserer Gemeindebüros oder im Pfarrbüro St. Lambertus an und teilen Sie dort mit, wann und wo Sie heiraten möchten. Wir vermitteln Ihnen dann den Kontakt zu einem Priester, der Sie betreuen wird.

Wenn Sie nicht in unserer Pfarrei wohnen, aber in einer unserer Kirchen heiraten wollen, müssen Sie sich an den Priester Ihrer Wohnsitzgemeinde wenden und klären, ob er bereit ist, Ihren Hochzeitsgottesdienst hier bei uns zu übernehmen.

Wenn Sie in unserer Pfarrei wohnen, aber anderswo heiraten wollen, dann muß geklärt werden, ob einer der Priester unserer Pfarrei sie dorthin begleiten und Ihren Hochzeitsgottesdienst übernehmen kann.

Für die kirchenrechtliche Vorbereitung ist immer die derzeitige Wohnsitzpfarrei zuständig.

Bitte wundern Sie sich nicht, wenn Sie nach Ihrer Konfessionszugehörigkeit oder nach eventuellen früheren Ehen gefragt werden. Es kommt häufig vor, dass Menschen nach der Trauung fragen, die schon einmal verheiratet waren oder die aus der katholischen Kirche ausgetreten sind. Dann sind besondere kirchenrechtliche Fragen zu klären.

Informationen zu häufig gestellten Fragen bei Trauungen in der Pfarrkirche St. Lambertus und in der kapelle St. Anna finden Sie hier auf einem separaten Informationsblatt.

 

 

... ich die Krankensalbung empfangen oder für einen kranken Menschen bestellen möchte

Die Krankensalbung kann bei jeder schwerwiegenden Erkrankung gespendet und beliebig oft empfangen werden. Sie ist ein Sakrament des Lebens. Sie soll Kraft und Mut in der Krankheit schenken und das Vertrauen auf das ewige Leben und die Gemeinschaft mit Gott stärken.

Den alten begriff „Letzte Ölung“, den man noh gelegnetlich hört, verwenden wir nicht mehr. Die Krankensalbung ist keine kirchliche Handlung im Augenblick des Todes.

Es ist gut, wenn der kranke Mensch bei Bewusstsein ist und selber miterleben kann, was geschieht. Außerdem kann es dem kranken Menschen gut tun, wenn dieses Sakrament in Gemeinschaft gefeiert wird - mit Familienangehörigen und Freunden.

Bitte melden Sie sich im Gemeindebüro oder bei einem der Priester, wenn die Spendung der Krankensalbung gewünscht wird.

 

... ich die Krankenkommunion empfangen oder für einen kranken Menschen bestellen möchte

Eine schwere Krankheit bringt oft eingeschränkte Mobilität mit sich und damit den Verlust mancher Kontakte. Auch der Gottesdienstbesuch kann dadurch unmöglich werden.

Wenn Sie die Kommunion zuhause empfangen möchten, rufen Sie bitte in einem unserer Büros an. Ein/e Seelsorger/in oder eine/e Kommunionhelfer/in besucht Sie dann nach telefonischer Absprache zuhause und bringt Ihnen die Kommunion, gern auch regelmäßig.

 

 

 

... in meiner Familie jemand verstorben ist und ein kirchliches Begräbnis gewünscht wird?

Trauergottesdienste und Begräbnisse werden in unserer Pfarrei von Priestern, anderen Seelsorger/inne/n und von vom Bischof beauftragten Ehrenamtlichen durchgeführt. Wer für eine Beerdigung übernimmt ergibt sich aus Ort und Zeit der Trauerfeier, aus der Gemeindezugehörigkeit und aus der Form des Trauergottesdienstes, der mit einer Hl. Messe oder als Wortgottesdienst gefeiert werden kann.

Wir raten Ihnen dazu, alle organisatorischen Absprachen Ihrem Betattungsinstitut zu überlassen, das dem Pfarr- oder Gemeindebüro gern alle ihre Wünsche übermitteln wird.

Danach wird ein/e Seelsorger/in sich mit Ihnen in Verbindung setzen, Sie besuchen und mit Ihnen ein Gespräch führen. Dabei kann auch die Trauerfeier besprochen werden.

Gerne können Sie für Verstorbene eine Gedächtnismesse bestellen. Bitte wenden Sie sich dazu an eines unserer Büros